Interferenzstrom-Regulations- Therapie - Anja Sehrt, Vier Pfoten Studio Salzboeden

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Interferenzstrom-Regulations- Therapie (kurz IFR)

Hierbei handelt es sich um eine Art der physikalischen Behandlungsform, die bereits seit den fünfziger Jahren in der Humanmedizin wirksam bei verschiedenen Krankheitsbildern eingesetzt wird und auch bei erfahrenen Tierphysiotherapeuten immer mehr an Bedeutung gewinnt.
Der Interferenzstrom besteht aus zwei sich überlagernden, bereits im Gerät vormodulierten, mittelfrequenten Wechselströmen. Bei korrekter Elektrodenanlage befindet sich das zu behandelnde Gebiet im Kreuzungsbereich der vier Elektroden. Die Wirkungsweise des mittelfrequenten Wechselstroms erfolgt über die Frequenz der Eigenschwingungen der jeweiligen Körperzellen.
Der Einsatz von mittelfrequentem Interferenzstrom bietet eine nichtinvasive Möglichkeit, direkt an der Zelle (am Zellverband, am Organ), stimulierend, reaktivierend und regenerierend zu wirken.
Die Akzeptanz der Stromtherapie, sowie auch die Wirksamkeit, ist bei den Patienten-Tieren beträchtlich.


Klinische Effekte:

  • Analgesie (Schmerzlinderung)

  • Hyperämie (Durchblutungssteigerung)

  • Detonisierung (Entspannung)

  • Lymphdrainage (Entstauung)


Indikationen:

  • Behandlung von Gelenk-, Sehnen- und Muskelerkrankungen

  • Frakturbehandlung

  • Behandlung neurologischer Erkrankungen

  • Ödembehandlung

  • Behandlung von Stoffwechselerkrankungen

  • Wundbehandlung


Infos unter
: http://leineweberelectronics.de

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü